[2017-03-10] Foto-Wochenend-Trip auf Sylt

Da ich am 1. Sylter Fotomarathon teilnehme und noch nie vorher auf der Insel war, hat mir meine Frau zu Weihnachten ein Sylt-kennenlern-Fototour-Wochenende, wenige Wochen vor dem Marathon, geschenkt.

Am vergangenen Wochenende war es endlich soweit:

Freitags ging es los, mit dem Autozug von Niebüll nach Westerland. Dort bezogen wir unsere Pension und gingen abends noch einmal kurz an den Strand.

 

Samstag starteten wir unsere Foto-Tour in Munkmarsch und liefen am Strand entlang in Richtung Keitum

 

In Keitum schaut „Noah, der Mahner“ weit über’s Watt, im Rücken die durch Unachtsamkeit so gefährtete Insel. – so erklärt es eine kleine Tafel am Fuße der großen Holzskulptur.

Nach einem kleinen „Frühblüher-Shooting“ ging es dann weiter zum Heimatmuseum. Dort lagen unter anderem einige Knochen eines gestrandeten Finnwales. Danach ging es in den Norden der Insel – kurz vor Kampen machten wir noch einen kleinen Zwischenstopp für den Leuchtturm „Langer Christian“, danach ging es weiter bis List.

 

In List machten wir Pause am Fähr-Hafen, wo mir ein Komoran und ein paar Möwen vor die Linse flogen.

 

Dann ging es weiter durch die schroffe Dünen-Landschaft und wir stellten schnell fest: die „Achtung, Schafe“-Schilder stehen nicht grundlos dort… 🙂

 

Unsere Tages-Tour endete in Wenningstedt – erst schauten wir kurz beim Groß-Steingrab „Denghoog“ vorbei, zum Sonnenuntergang ging es dann an den Strand.

 

Sonntag erkundeten wir den Süden der Insel: Rantumer Dünen und die kleinen Häfen von Hörnum und Rantum

 

Unsere Foto-Tour endete Morsum: zuerst suchte ich einen Weg, so nah wie möglich an den Hindenburgdamm zu kommen, anschließend liefen wir noch ein wenig über das Morsum Kliff.

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu Katharazzi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.