[2018-04-21] jazzahead!-Clubnight und Aftershow

Den krönenden Abschluss des jazzahead!-Festivals bildete wieder die Clubnight – über viele Locations in der gesamten Stadt verteilt.

Sisters in Soul

Die Clubnight begann ich, wie im letzten Jahr, im KITO Café in Vegesack.
Diesmal war ich überpünktlich, um noch in Ruhe eine Tasse Kaffee und ein leckeres Stück Torte genießen zu können.

Ätsch

Nächste Station war der Rebels Club Irish Pub. Dort bekam der Jazz sehr rockige und bluesige Einflüsse – es spielte eine Band aus Irland namens „Ätsch“… wie passt das zusammen?
Na gut, der Gitarrist, Matthias Winkler, stammt aus Deutschland, ist für’s Studium nach Dublin gezogen und hat sich dort so gut eingelebt, dass er, wenn er deutsch spricht, eindeutig einen irischen Akzent hat… 🙂

Virta

Vom Pub ging es entlang des Werdersees und der kleinen Weser bis in den Karton – dort spielte Virta – eine finnische Band, welche mich im letzten Jahr zu den Showcase-Konzerten schon faszinierte. Als ich dort ankam, standen schon einige Zuschauer draußen vor dem Fenster, da drin alles voll war… ich hab mich trotzdem – nett doch bestimmt – durch die Menge gedrängelt, um die Jungs vor die Linse zu bekommen.

Marita Albán Juárez Quartet

Weiter ging es ins älteste und wohl schönste, niedlichste Stadtviertel von Bremen – das Schnoor. Dort, im Schnoor Eleven, wurde es latein-amerikanisch: Marita Albán Juárez Quartet, gegründet von den peruanisch-polnischen Geschwistern, Sängerin Marita und Schlagzeuger Jose Manuel.

Berthold Records Jam Session

Dann war es auch schon nach 23 Uhr und ich merkte: seit 17 Uhr war ich ohne Pause unterwegs, ohne zwischendurch mal etwas zu essen… also wählte ich als Nächstes eine Location, von der ich wusste, dass es neben guter Musik auch noch gutes Essen gab – Villa Sponte. Hier gab es eine Jam-Session von Musikern des Bremer Labels Berthold Records.

Aftershow-Party mit Bekanntgabe des Partnerlandes für die jazzahead! 2019

In der Villa Sponte konnte ich leider nur kurz bleiben, denn ich wollte rechtzeitig zurück im Magazinkeller des Schlachthofs sein, wenn die Frage gelüftet wird, wer Partnerland für die jazzahead im nächsten Jahr wird.

Und das Partnerland für die jazzahead! 2019 ist: Norwegen!

Es waren mal wieder sehr schöne 3 Tage – im nächsten Jahr bin ich sicherlich wieder dabei 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.